logo hskmed

Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

Wladimir Kaminer - „Die Kreuzfahrer“

Samstag, 23. Februar 2019 um 20:00

Ort: Aula Schulzentrum Seesen St.-Annen-Straße 30, 38723 Seesen, Deutschland
St.-Annen-Straße 30, 38723 Seesen

http://www.kulturforum-seesen.de

Kategorien: Kabarett & Comedy

Wladimir Kaminer - „Die Kreuzfahrer“

„Russendisko“ war wohl Wladimir Kaminers Start als brillanter Beobachter, Kommentator aktueller gesellschaftlicher Erscheinungen, satirischer Geschichtenerzähler und Entertainer. Privat Russe, Jahrgang 1967, lebt er seit 1990 in Berlin, beruflich ein fleißiger Autor u.a. mit Anliegen den Deutschen Russland zu erklären und umgekehrt. Mit seinem aktuellen Buchthema „Kreuzfahrer“ macht er auch Station auf der Bühne des Kulturforums. Satirisch widmet sich sein neues Buch den „Kreuzfahrten“, jener boomenden Form des Tourismus, die für Kaminer und seine Frau zur Sucht geworden ist. Kaminer verfüttert Putin-Schokolade an Mitreisende, feiert mit, wenn der 50 000. Liter Bier an Bord getrunken wird, lernt wie man die Beleuchtung nutzt um auch in der Innenkabine das Flair eines Sonnenunterganges imitieren zu können, stellt fest, dass es rund um die Uhr etwas zu essen gibt und Helene Fischers „Atemlos“ immer irgendwo zu hören ist. Und das Kulturprogramm sorgt dafür, dass niemand über Bord geht. Mit Charme und intelligentem Humor, mit Spontaneität und Improvisationskunst präsentiert er seine Geschichten und nimmt die Zuhörer mit auf seine „Kreuzfahrt“. Dabei ist es Kaminer wie in allen seinen Texten wichtig, dass man über die scheinbar ernsten Dinge des Lebens lachen kann.

Erweiterte Suche

Zeitraum

Empfohlen

 

Kontakt

Odila Scheuer
Am Lahberg 5
37581 Bad Gandersheim
05382-958973


kontakt(at)hauptsachekultur.de

Ihre Veranstaltung melden

Schicken Sie eine Mail an:

veranstaltungen@hauptsachekultur.de

Unser Dank gilt:

ALLEN UNSEREN MITGLIEDERN

UND DEN TAGESZEITUNGEN:

Einbecker Morgenpost, Gandersheimer Kreisblatt, HNA Northeim, Göttinger Tageblatt und dem Seesener Beobachter für den monatlichen Abdruck des Kalenders.